Stockwerkanbau

Stockwerkanbau

Stockwerkanbau – der Vorfahr des vertikalen Gartens

Von Lisa Klingbeil

Lange bevor Vertical Gardening und Vertical Farming aufkamen, haben Menschen den sogenannten Stockwerkanbau oder Etagenanbau betrieben. Hierbei handelt es sich um eine Permakultur, ist also dauerhaft und nachhaltig angelegt. Vor allem indigene Völker in tropischen und subtropischen Gebieten in Südamerika, Asien und Afrika haben diese Art der Landwirtschaft betrieben und nutzen sie teilweise bis heute.

Anders als im Plantagenanbau wird beim Stockwerkanbau versucht, das natürliche Wachstum der Pflanzen in verschiedenen Schichten nachzuahmen. In tropischen Regenwäldern gibt es grob eingeteilt fünf Schichten: Urwaldriesen, Kronendach, Baumschicht, Strauchschicht und Krautschicht, zu der auch der Urwaldboden gezählt wird. In jeder Schicht herrschen unterschiedliche Bedingungen, was das Licht-, Luft-, Wasser- und Nährstoffangebot betrifft.

Die Mischung macht‘s

In der Krautschicht, wo die Pflanzen am Boden nur sehr wenig Licht bekommen, wird tropisches Gemüse wie Melonen oder Bohnen angebaut, das mit diesen Verhältnissen gut zurechtkommt. In dem fruchtbaren Boden lassen die indigenen Völker Süßkartoffeln, Yamswurzeln oder Maniok wachsen. Die Strauchschicht wird in dem Stockwerkanbau nicht reproduziert, in der Baumschicht werden dafür umso mehr Pflanzen kultiviert. Hier gedeihen beispielsweise Mangos, Zitrusfrüchte oder auch Pfeffer und Kaffee hervorragend. Die höchste Schicht, die der Urwaldriesen, spendet allen anderen Pflanzen Schatten. Dort werden sehr große Bäume wie Kokospalmen oder Paranussbäume genutzt. Sie schützen außerdem die unter ihnen lebenden Pflanzen vor Wetterunbilden wie Starkregen oder Sturm und der humose Boden wird nicht weggespült.

Schichten im Stockwerkanbau von Lisa von Löwenherz

Dadurch, dass der Aufbau der Natur nachempfunden ist, kann jede Pflanze ungehindert wachsen und viel Ertrag einbringen. Durch die Mischkultur, also das Anpflanzen verschiedener, voneinander profitierender Nutzpflanzen auf einem „Feld“, kann dieses langfristig bewirtschaftet werden. Ein starker Befall durch Schädlinge ist kaum zu erwarten. Da der natürliche Aufbau des Regenwaldes nachgeahmt wird, werden die heimischen Tierarten nicht aus dem Bereich vertrieben, sondern können dort weiterhin leben. Auf diese Weise wird die Artenvielfalt erhalten.

Índios isolados no Acre 7

Stockwerkanbau lässt sich auch in Oasen finden, die oftmals künstlich bewässert werden. Die Art des Anbaus unterscheidet sich von der in den Regenwäldern. Es gibt eine Baumschicht, die als Schattenspender für die in Bodennähe wachsenden Gemüse- oder Getreidepflanzen dient. In der Baumschicht werden vorwiegend Obst und Zitrusfrüchte angebaut. In einigen Oasen werden diese noch von Dattelpalmen überragt.

Stockwerkanbau ist nachhaltig und ertragreich

Stockwerkanbau ist eine nachhaltige Art der Landwirtschaft, die nicht gegen die Natur arbeitet. Anstatt weiter Regenwald abzuholzen, wird dieser ausgebaut und trotzdem ertragreich bewirtschaftet. In der Wüste trägt der Etagenanbau dazu bei, dass unter schwierigen klimatischen Verhältnissen überhaupt Landwirtschaft betrieben werden kann.
Die Parallelen zu unserem heutigen Verständnis eines vertikalen Gartens sind nicht direkt sichtbar. Doch das Herangehen der Menschen, ihre Plantagen in Anlehnung an das natürliche Wachstum der Pflanzen und damit vertikal anzulegen, kann im Sinn des Vertical Gardening anerkannt werden.

Ein Gedanke zu „Stockwerkanbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.