Der City Tree

Die Gründer von Green City Solutions vor einem ihrer City Trees

Die Gründer von Green City Solutions vor dem CityTree (v.l.n.r.: Peter Sänger, Victor Splittgerber, Zhengliang Wu, Dénes Honus). Foto: Green City Solutions

Green City Solutions GmbH und der CityTree

Multifunktionale Pflanzenwand für die intelligente Stadt

Green walls für ein gesünderes Leben in der Stadt hat das in Berlin ansässige Start-up Green City Solutions entwickelt. Ein Expertenteam aus Architektur, Maschinenbau, Informatik und Gartenbau/Biologie gründete Green City Solutions im März 2014.

Die Gründer heißen Dénes Honus, Victor Splittgerber, Zhengliang Wu und Peter Sänger. Das Biotech und Internet-der-Dinge (IoT) Start-up bietet intelligente Lösungen in den Bereichen Umweltdienstleistung, saubere Technologien (CleanTech) und nachhaltige Stadtentwicklung, um Bewohnern zu einem gesünderen Leben in grünen und lebenswerten Städten zu verhelfen. In dem jungen Unternehmen sind derzeit 25 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Lösungen von Green City Solutions basieren auf der Annahme, dass weltweit 90 Prozent der in Städte lebenden Menschen täglich verschmutzte Luft einatmen.
„Als Konsequenz ist bereits heute jeder siebte Todesfall auf die Folgen von
Luftverschmutzung zurückzuführen“, behaupten die Gründer von Green City Solutions. Hauptbestandteile verunreinigter Luft seien Stickoxide, Ozon
und Feinstaub, von dem bereits 10 μg/m³ die Lebenserwartung um ein halbes Jahr
reduzierten.

Bei Überschreitungen der Grenzwerte drohen Städten erhebliche Strafen
von der EU. Die tägliche Strafe setzt sich zusammen aus einem Grundsatz multipliziert mit der Schwere, der Dauer und der Anzahl der Verstöße. Zukünftig wird die zunehmende Urbanisierung dieses Problem weiter verschärfen.

Ein CityTree kann 275 Bäume ersetzen

Die Lösung von Green City Solutions basiert auf einer patentgeschützten Verknüpfung von aktueller Internet-der-Dinge-Technologie (IoT) mit der natürlichen Fähigkeit speziell ausgewählter Pflanzen, wie Mooskulturen, Feinstaub, Stickoxide und Co2 aus der Luft zu filtern. „Mithilfe des neu entwickelten CityTree lassen sich Moose in der Stadt kultivieren, wo sie allein nicht überlebensfähig wären“, heißt es bei Green City Solutions. Ein CityTree verfüge über die Umweltleistung von bis zu 275 herkömmlich gepflanzten urbanen Bäumen – benötige hierfür allerdings lediglich fünf Prozent der Kosten und 99 Prozent weniger Platz. Jeder der vertikalen Pflanzenfilter könne die lokale Luftverschmutzung in einem Umkreis von bis zu 50 Metern um bis zu 30 Prozent reduzieren. Der freistehende Biofilter verbessert die Aufenthaltsqualität durch Luftbelastungs-, Lärm- und Hitzereduktion.

Aufgrund der IoT-Technologie, der Verwendung von Solarenergie und einem
integrierten Wassertank werden nur wenige Stunden Wartungszeit pro Jahr benötigt.
Die eigens entwickelte Technologie erfasst Daten zu den klimatischen Bedingungen,
welche mit den Werten zur Luftqualität der Städte erweitert werden können.
Innerhalb der Entwicklung der Produkte fokussiert Green City Solutions die
Verwendung von Recyclingmaterial, um den Kohlenstoff-Footprint zu senken. Dies
macht den CityTree selbst nachhaltig: Die Erzeugung von vier Tonnen Co2 bei der Produktion einer Anlage steht einer Bindung von 240 Tonnen Co2 in nur einem Jahr gegenüber.

Vertikale Grünflächen mit High-Tech-Ausstattung

Um die Profitabilität der Vertikalbegrünung zu gewährleisten, ist die Visualisierung von analogen und digitalen Informationen möglich. Analoge Informationen können
diesbezüglich in Form von Schriftzügen, Logos und Bildern dargestellt werden. Das
System ermöglicht darüber hinaus den Zugriff auf digitale Inhalte durch
Implementierung von Technologien wie beispielsweise QR-Code, NFC oder digitale
Bildschirme. Somit können die CityTrees für Out-of-Home-Werbung und andere kommerzielle Zwecke genutzt werden. Integrierte Sitzbänke und das Angebot von zusätzlichen Dienstleistungen wie beispielsweise Wi-Fi-Hotspot oder E-Bike-Ladestationen erweitern die Funktionalität der Biofilter. Städten wird so eine Lösung zur Luftreinhaltung und Unternehmen ein Mittel zur Außenkommunikation geboten.

Seit der Firmengründung im März 2014 konnten die smarten Biofilter in zahlreichen
europäischen Städten präsentiert werden. Feste Installationen befinden sich derzeit in Norwegen, Belgien, Frankreich, Mazedonien sowie in Deutschland. Darüber hinaus wurde die erste Einheit bereits im Juni 2016 in Hong
Kong implementiert. Dank der freistehenden mobilen Konstruktion war der intelligente Filter außerdem mehrfach temporär in München, Berlin, Hannover, Regensburg, Krefeld, Halle, Jena und Dresden im Einsatz.

Das Konzept des vertikalen Pflanzendisplays überzeugte bereits bei diversen
Wettbewerben und Veranstaltungen. Abgesehen von der Auszeichnung durch Climate-KIC gewann Green City Solutions 2014 den Generation-D Gründungswettbewerb und erfreute sich innerhalb des wichtigsten europäischen Umweltpreises, dem GreenTec Award, an Top10-Nominierungen in zwei Kategorien. Im Mai 2015 prämierte die Wettbewerbs-Jury von „Deutschland – Land der Ideen“ die „Multifunktionale Grünfläche für die intelligente Stadt“ zu einem der „100 Ausgezeichneten Orte 2015“ und im November zum Bundessieger der Kategorie Umwelt. Die Reihe der gewonnenen Preise und verliehenen Auszeichnungen kann noch seitenweise fortgeführt werden.

Hier geht es zur Website von Green City Solutions

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Gedanke zu „Der City Tree

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.