Palettenacker

Do it yourself

Bau dir einen bunten Palettengarten

Von Caren Fuhrmann

Mit Setzlingen ausgestatteter Palettengarten

Komplett bepflanzter Palettengarten

Du hast nur einen kleinen Balkon oder auf deiner Terrasse ist kaum Platz?
Stapel deine Pflanzen einfach in die Höhe. Ein Palettengarten erweitert die Möglichkeiten, deine Lieblingspflanzen auf Balkon oder Terrasse anzubauen, um ein Vielfaches.
Für die Gestaltung gibt es viele Möglichkeiten, da sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bepflanzen kannst du die Palette mit allem, was du magst: Blumen, Grünpflanzen, Kräutern und Salat, jedoch sind nur mäßig wachsende Sorten geeignet, denn der Platz für jeden Grünling ist begrenzt. Tipps für die richtige Pflanzenwahl und den Standort geben wir dir auf der Seite DIY – selbst aktiv werden und im Kapitel Pflanzenkunde.

Wenn du dir Anregungen holen willst, wie deine Palette aussehen könnte, dann schau in das von uns empfohlene Buch „Vertical Gardening. 44 Projekte für Balkon und Garten“ von Folko Kullmann, er hat gleich drei Varianten eines Palettengartens vorgestellt. Auch im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, zum Beispiel auf der Seite „Liebe deinen Garten“.

Je nach Bauart benötigst du:

  • 1 oder 2 Holzpaletten
  • eventuell Kanthölzer
  • wetterfeste Holzschutzfarbe oder Lasur
  • Vlies
  • Folie (Abdeckplane, Teichfolie), eventuell Drainagefolie
  • Pflanzton
  • Tacker und Klammern oder Schrauben und Unterlegscheiben zum Befestigen der Folie
  • Bretter und Bodenspieße für frei stehende Paletten / Winkel oder Wandhaken zur Fixierung an der Wand
  • Pflanzerde
  • Samen oder Jungpflanzen der gewünschten Sorten
  • Messer
  • Akkuschrauber oder Bohrmaschine und Schraubendreher

Wie du in all den Anleitungen siehst, gibt es verschieden Varianten einen Palettengarten herzustellen. Mit Wetterschutzfarbe pinselst du zunächst den gesamten Holzrahmen ein. Das sorgt dafür, dass das Holz später nicht so schnell fault.

Aber wie kommen Erde und Pflanzen in die Palette? Entweder arbeitest du mit Folie. Damit wird die obere Seite der liegenden Palette komplett überzogen. Umdrehen, Erde einfüllen, Pflanzen setzen. Nach ein paar Tagen kannst du die Palette senkrecht stellen. Beachte, dass die Palette standsicher sein muss. Dafür verwendest du die Bodenspieße, Wandhaken oder Winkel.
Die Folie verhindert, dass die Erde ausgespült wird und schützt die Wand vor Verschmutzung und Feuchtigkeit. Wichtig ist, eine Hinterlüftung zu belassen, also die Palette nicht an die Wand zu drücken.

Alternativ, bei Bepflanzung waagerechter Fächer der hochkant stehenden Palette, kannst du Vlies einsetzen. Damit kleidest du die Pflanzenreihen aus, Folie brauchst du nicht. Vlies ist wasserdurchlässig, es hält die Erde, aber lässt das Wasser zu den „Untermietern“ durch.
Über das Vlies schichtest du am besten Drainagefolie oder Pflanzton, bevor du die Erde einfüllst, denn sie speichern Wasser. Am geeignetsten ist torffreie, je nach Pflanzenart eventuell vorgedüngte gute Blumenerde oder mit Kompost gemischte Gartenerde.

Nach dem Säen oder Pflanzen musst du die Erde ausreichend anfeuchten. Da das Erdvolumen pro Pflanze nicht groß ist, achte auf gleichmäßige Wasserversorgung, also häufig gießen. Du kannst dir auch ein Bewässerungssystem mit Tropfschläuchen bauen.

Wir haben die Palette auf unserem Balkon das zweite Jahr bepflanzt. Da wir mit der Aussaat im letzten Jahr nicht viel Glück hatten, probieren wir es diesmal mit Jungpflanzen.
In der oberen Reihe sollen bunte Löwenmäulchen, weiße Miniglockenblumen und glatte Petersilie wachsen, darunter ist die Pflücksalatfraktion mit gekräuselter Petersilie am Rand. Ein Stockwerk tiefer gibt es Husarenköpfchen, Gewürztagetes, Rosmarin und nochmals Salat und im Erdgeschoss einige Tagetes, Petersilie, Schnittlauch und einen Sämling Garten-Feldrittersporn von der Bepflanzung aus dem Vorjahr.

Der Sommer kann kommen.

Ein Gedanke zu „Palettenacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.